Ein Schüler berichtet:

Wir sind seit Dienstag, dem 03. April, in Moskau gewesen und hatten viel Spaß mit den russischen Schülern. Am zweiten Tag haben wir den Roten Platz besucht und in einem Kino einen 5D-Film
angeschaut, bei dem wir über Moskau „geflogen“ sind. Mir hat es sehr gut gefallen und die
Gebäude am Roten Platz waren sehr schön und interessant.

Am nächsten Tag waren wir in der Schule und konnten sehen, wie in Russland der Unterricht ist. Es ist im Klassenzimmer leiser und die Schüler sind deutlich motivierter, etwas zu lernen. Am 4. Tag waren wir in zwei Museen, in denen es Rüstungen, Schmuck und Edelsteine gab. Es war zwar schön, aber viel zu viel und wir waren danach alle müde. Da morgen Ostern war, sind wir zu Leras Datscha gefahren und haben in einer russisch-orthodoxen Kirche unsere Osterkuchen geweiht. Die Datscha liegt außerhalb von Moskau in der „Natur“. Die Kirchen sehen alle richtig schön aus und sind auch sehr verziert. Ostern haben wir mit unseren Gastfamilien verbracht und manche haben noch Ausflüge gemacht.
Am 7. Tag sind wir ins größte Aquarium gegangen, das aber nicht so groß war, wie gedacht. Es war spannend, die Fische und ganzen Meeresbewohner aus der Nähe zu sehen. Anschließend waren wir noch in einem Park, indem wir eine Führung durch ein Fürstenhaus bekamen. Am nächsten Tag sind wir in ein Einkaufszentrum gefahren und haben dort Souvenirs gekauft. Der Markt war schön, aber es war sehr kalt. Abends sind wir noch in einen Zirkus gegangen, der uns sehr gefallen hat. Wir bekamen am nächsten Tag noch eine Führung durchs Bolschoi Theater, was manche nicht so interessiert hat.
Am Wochenende sind die meisten krank gewesen und zuhause geblieben. Die, die gesund waren, sind in einen Park gegangen und am nächsten Tag haben wir mit den Familien Ausflüge gemacht. Am Montag hatten wir nochmal einen Tag Schule und haben dort unsere Berichte weitergeschrieben. Am nächsten Tag sind wir dann schon zurückgeflogen und gut in Aalen angekommen.

Mir hat es insgesamt sehr gut gefallen und ich würde wieder mitgehen. Dass wir so viele Ausflüge gemacht haben, war super, obwohl es manchmal zu viel war.