Fünf Tage war der Stab des internationalen Staffellaufes zu Ehren des 100. Geburtstages der Waldorfschulen bei uns in der Schule am Hirschbach. Die Gmünder Waldorfler haben ihn gebracht und wurden herzlich begrüßt. Die Elternschaft hat für die Bewirtung der Staffelboten gesorgt und für weitere „Events“ um den Stab: ein gemütliches Beisammensein am Samstag mit leckerem Brot und lehrreichem Baumschnitt und am Mittwoch die große Radtour nach Heidenheim, um der dortigen Waldorfschule den Staffelstab zu bringen.

Von Schwäbisch Gmünd nach Aalen

Der Staffelstab ist in Aalen angekommen. Am Freitag, gleich nach 12:00 Uhr, kamen Jungen und Mädchen von der Gmünder Waldorfschule an der Brücke am Hirschbach an. Sie brachten den Stab des Jubiläumsstaffellaufes. Von Nord nach Süd ist der Stab in diesen Wochen unterwegs gewesen, von einer Waldorfschule zur nächsten, immer von Läufer*innen und Radfahrer*innen transportiert, nie mit motorgetriebenen Gefährten, also auch nicht mit E-Bikes.
Das Gmünder Staffelteam wurde herzlich, musikalisch und kulinarisch begrüßt. Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen konnten die Begegnung mit den Gmündern bei bestem Wetter genießen.
Hier noch ein Zitat eines Schwäbisch Gmünder Schülers:
Das ist ja eine größere Herausforderung, das Buffet leer zu kriegen, als nach Aalen zu radeln.

Von Aalen nach Heidenheim

Unter der Leitung von René Landsberg-Bircher (Elternschaft) und Christof Gräter (Kollegium) machten sich über 60 Schülerinnen und Schüler samt einigen Lehrern auf den Weg in die Nachbarschaft. Problemlos und unfallfrei wurden die gut 30 Kilometer zur Waldorfschule hoch über Heidenheim geschafft. Eine ausgiebige, kulinarische Pause in Königsbronn am Haus von Nikola Burgenmeister (Kollegium) wurde sehr genossen, Frau Burgenmeister hatte kalte Getränke, heißen Kaffee und allerlei Gebäck und Obst bereitgestellt.
In Heidenheim wurden die Aalener sehr herzlich empfangen mit einem fröhlichen Spalier, Trommelwirbel und knackigen Kurzreden. Und mit einem leckeren Mensaessen bedankt.

Am Montag hatten alle verfügbaren Schüler*innen der Aalener Waldorfschule eine Menschenkette um die Schule am Hirschbach gelegt. Der Staffelstab wurde jedem einzeln weitergegeben, sodass alle Schüler, Schülerinnen, Lehrerinnen und Lehrer das weitgereiste Holz einmal in der Hand haben konnte.
Vor der Staffelrunde ums Haus bildeten alle Schüler*innen eine pralle Hundert als lebendige Dokumentation des diesjährigen Waldorfjubiläums.